Trachtige Hochzeit im Schloß Mirabell

Sophie & Matthäus

Sophie und Matthäus haben mir gezeigt, wie einzigartig eine Hochzeit sein kann. Corona kann zwar die Anzahl der teilnehmenden Gäste beeinflussen, aber nicht die Stimmung des Brautpaares. Nach dem glücklichen Zusammenkommen versammelten sich alle im Marmorsaal. Die Zeremonie war nicht viel anders als zu normalen Zeiten. Die Gesichter halt ein bisschen hinter den Masken versteckt. Aber die Augen aller strahlten darüber hinweg. Das salzburger Wetter war ganz auf unserer Seite. Nach dem berüchtigten „Salzburger Schnürrlregen“ in der Früh, begleitete uns den ganzen Tag strahlender Sonnenschein. Nach der Trauung gab's im Schlossgarten selbstgebrautes Bier vom Brautvater. Herrliches „MÜHNA-Bräu“. Anschließend Fahrt zum „Weiherwirt“. Ein tolles Essen und ein Spaziergang in den „Weiher-Auen“ zum Ausklang dieses Tages.
Almhochzeit in den Bergen

Lisa & Alex

Eine kleine – aber feine – Hochzeitsgesellschaft.
Vor einem grandiosen Bergpanorama der Salzburger Alpen haben sich die beiden das Ja-Wort gegeben. Majestätisch wachte der Hochkönig über das Brautpaar. Das Wetter war ein wenig herausfordernd. Regen war angesagt. Davon lies sich das Brautpaar aber keineswegs beirren, sondern feierte in stilvollem Ambiente in der „Die Deantnerin“. Immer wieder öffnete der Himmel ein kleines Fenster und die Sonne blitzte durch. Die standesamtliche Zeremonie fand auf der Dientalm statt. Herrlich romantisch und mit rustikalem Flair vorbereitet.
Schöner kann man in Lederhose und Dirndl nicht feiern.